Johannes Rost, LL.M.

Die Tätigkeitsschwerpunkte von Rechtsanwalt Johannes Rost, LL.M. liegen im Urheber- und Medienrecht, Markenrecht, Wettbewerbsrecht sowie dem Mietrecht.

Lebenslauf

Geboren in Offenbach am Main und aufgewachsen in Aschaffenburg studierte er Rechtswissenschaften und begleitend Europarecht an der Julius-Maximilian-Universität Würzburg sowie an der Eötvös-Loránd-Universität Budapest/Ungarn. Während des Studiums absolvierte er unter anderem ein Praktikum bei der Vertretung des Freistaats Bayern bei der Europäischen Union in Brüssel. Johannes Rost ist berechtigt, den Titel „Europajurist (Univ. Würzburg)“ zu führen.

Sein Referendariat absolvierte Johannes Rost am Landgericht Frankfurt am Main. Unter anderem absolvierte er Stationen bei der Deutschen Nationalbibliothek, der Wirtschaftsrechtskanzlei FPS Rechtsanwälte und Notare sowie dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in Berlin.

Johannes Rost war von Februar 2013 bis August 2015 als Mitarbeiter des Justiziariates der Deutschen Nationalbibliothek tätig, wo er insbesondere Aufgaben im Vertragsrecht und dem Urheberrecht wahrnahm.

Von September 2015 bis September 2016 absolviert Johannes Rost ein Master-Studium an der University of Manchester/Großbritannien im Bereich Intellectual Property Law - "Master of Laws (LL.M.)". Er erhielt den Master of Law’s Outstanding Achievement Award sowie den Intellectual Property Teacher’s Award for Outstanding Research.

Von Mai 2013 bis Dezember 2016 war Johannes Rost bereits nebenberuflich als selbstständiger Rechtsanwalt und Partner der Kanzlei Rost Bokhari Rechtsanwälte tätig. Er befasste sich dabei über die genannten Gebiete hinaus insbesondere mit Verkehrs- und Mietrecht.

Seit Januar 2017 ist Johannes Rost selbstständiger Rechtsanwalt und Partner der Kanzlei Neue Kräme.