Arbeitsrecht

Um es mit den Worten des Bundesarbeitsgerichts auszudrücken: „Das Leben eines Arbeitnehmers wird zu einem ganz wesentlichen Teil durch das Arbeitsverhältnis bestimmt und geprägt. Sein Selbstwertgefühl sowie die Achtung und Wertschätzung, die er in seiner Familie, bei seinen Freunden und Kollegen überhaupt in seinem Lebenskreis erfährt, werden entscheidend mitbestimmt von der Art, wie er seine Arbeit leistet. Die Arbeit in seinem Arbeitsverhältnis stellt für den Arbeitnehmer zugleich eine wesentliche Möglichkeit zur Entfaltung seiner geistigen und persönlichen Fähigkeiten und damit zur Entfaltung seiner Persönlichkeit dar. Wird dem Arbeitnehmer diese Möglichkeit zur Persönlichkeitsentfaltung durch Arbeitsleistung im Rahmen seiner Arbeitsverhältnisses genommen, so berührt dies seine Würde als Menschen.“

Probleme im Rahmen des Arbeitsverhältnisses begründen für Arbeitnehmer unvermeidlich existenzielle Sorgen. Wir beraten Sie daher in allen Facetten des Arbeitsrechts, um Ihnen schnellstmöglich zu Ihrem Recht zu verhelfen und vertreten Sie deutschlandweit vor dem Arbeitsgericht, insbesondere in Kündigungsschutzklagen. Besonders wichtig ist dabei die Einhaltung der Frist zur Erhebung der Kündigungsschutzklage; die Klage ist sowohl bei einer ordentlichen, als auch außerordentlichen/fristlosen Kündigung innerhalb von 3 Wochen, ab Zugang derselben zu erheben. Sie sollten daher nach Erhalt der Kündigung umgehend Kontakt mit uns aufnehmen.

Eine Kündigung kann als

  • Verhaltensbedingte Kündigung (z.B. bei Verspätungen, langsamer oder fehlerhafter Arbeit, Verstöße gegen arbeitsvertragliche Nebenpflichten wie Straftaten am Arbeitsplatz),
  • Personenbedingte Kündigung (z.B. bei lang anhaltender Krankheit oder häufigen Kurzerkrankungen),
  • Betriebsbedingte Kündigung (z.B. Wegfall des Arbeitsplatzes),
  • Änderungskündigung (Kündigung des Arbeitsverhältnisses verbunden mit dem Angebot, das Arbeitsverhältnis zu geänderten, meiste schlechteren, Bedingungen fortzusetzen) oder als
  • Verdachtskündigung (Arbeitgeber hat den Verdacht, dass der Arbeitnehmer eine Straftat oder schwerwiegende Pflichtverletzung begangen hat)

auftreten. Darüber hinaus unterstützen wir Sie insbesondere bei folgenden arbeitsrechtlichen Problemen:

  • Abfindung (Berechnung und Höhe der Abfindung)
  • Abmahnung
  • Anhörung des Betriebsrats
  • Annahmeverzug des Arbeitgebers
  • Arbeitsvertrag und allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Arbeitszeitrecht
  • Aufhebungsvertrag
  • Befristung des Arbeitsvertrags
  • Befristungskontrollklage
  • Behinderung
  • Betriebliche Übung
  • Betriebsstilllegung, Betriebsschließung
  • Betriebsübergang
  • Diskriminierungsverbote bzgl. Alter, Behinderung, Ethnische Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Sexueller Identität oder Geschlechts
  • Elternzeit, Elterngeld
  • Freistellung, Suspendierung
  • Innerbetrieblicher Schadensausgleich
  • Insolvenz des Arbeitgebers
  • Krankheit
  • Kündigungsfristen
  • Lohnrückstände
  • Mobbing
  • Probezeit
  • Rückforderung von Ausbildungs- oder Fortbildungskosten
  • Überstunden, Mehrarbeit
  • Urlaub, Urlaubsanspruch und Krankheit
  • Vertragsstrafe
  • Weiterbeschäftigung
  • Wiedereinstellung
  • Zahlungsverzug des Arbeitgebers
  • Zeugnis (einfaches Zeugnis – qualifiziertes Zeugnis)

Da jeder Fall anders ist, möchten wir Ihre Probleme gerne in einem persönlichen Gespräch erörtern und schnellstmöglich eine Lösung in Ihrem Sinne finden. Wir sind für Sie jederzeit erreichbar.